Langenscheidt für Einsatz in der Flüchtlingshilfe gewürdigt

Langenscheidt für Einsatz in der Flüchtlingshilfe gewürdigt

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am 2. September 2016 in Essen die Mitglieder von „Wir zusammen“, um sich über das vorbildliche Engagement für die Integration von Flüchtlingen zu informieren. Dazu gehörte auch der Langenscheidt Verlag aus München, der sich direkt nach dem Start dem Netzwerk angeschlossen hat.


Essen, 02.09.2016: In seinem Grußwort betonte das Staatsoberhaupt, wie wichtig der große persönliche Einsatz seitens der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter für die Menschen ist, die aktuell in Deutschland Zuflucht suchen. Gleichzeitig appellierte der Bundespräsident an weitere Unternehmen, diesem Beispiel zu folgen und so einen eigenen Beitrag zur erfolgreichen Integration zu leisten. „Wir zusammen“ bündelt seit Februar 2016 die Initiativen von mehr als 100 Unternehmen der deutschen Wirtschaft. Ein Schwerpunkt der Projekte liegt darauf, Zuwanderern durch die Integration in den Arbeitsmarkt eine nachhaltige Perspektive für ihr Leben in Deutschland zu geben. „Überall spüren wir, dass Gelingen nicht selbstverständlich ist, dass es aber immer möglich ist“, sagte Bundespräsident Joachim Gauck. „Deshalb gefällt mir der konkrete Ansatz, dass nicht nur die Regierung, die Kommunen und die zuständigen Stellen über Integration sprechen, sondern dass die Unternehmen als Teil unserer Gesellschaft Verantwortung übernehmen und mit einem ‚Wir‘ eine Initiative starten.“ Zu den rund 300 Gästen aus dem Kreis der „Wir zusammen“ Mitglieder, die an dem Besuch des Bundespräsidenten teilnahmen, gehörten auch Ivo Kai Kuhnt, Geschäftsführer des Langenscheidt Verlags, sowie Eckhard Zimmermann, der die Projekte rund um die Flüchtlingsthematik im Verlag koordiniert. Als Initiator des Netzwerks „Wir zusammen“ dankte Ralph Dommermuth den Mitgliedern für ihre erfolgreiche Arbeit in den Integrationsprojekten und motivierte sie, ihren Einsatz mit großer Tatkraft weiter fortzusetzen.

Darüber hinaus tauschte sich Bundespräsident Joachim Gauck mit Vertretern des Netzwerks zum Thema Chancen und Herausforderungen der Integration aus. Zusätzlich konnten sich der Bundespräsident sowie alle anwesenden Gäste im Rahmen einer Ausstellung über konkrete Beispiele aus der Arbeit des „Wir zusammen“-Netzwerks informieren. Die Ausstellung verdeutlichte, dass Unternehmen aller Größen und Branchen hochmotiviert und mit kreativen Ideen Verantwortung für die Neuankömmlinge übernehmen.

Der Langenscheidt Verlag hat sich dem Netzwerk „Wir zusammen“ mit vielen innovativen Produkten zum Deutsch lernen angeschlossen. In der Flüchtlingshilfe erhält der Unternehmens-Claim „… weil Sprachen verbinden“ eine völlig neue Dimension, denn sprachliche und interkulturelle Kommunikation gehen Hand in Hand. Langenscheidt entwickelt Produkte und Services, die Flüchtlinge und ihre engagierten Helfer bundesweit durch alle Phasen der Begegnung begleiten und die Interaktion auf Augenhöhe ermöglichen: Bild-Wörterbücher, Vorkurse für den Einsatz in Patenschaften, niedrigschwellige Kurse zur Alphabetisierung, Selbstlernmaterial, Bilderbücher für Kinder, Ergänzungsmaterial für den Sprachunterricht. Das kostenlose Online-Wörterbuch gibt es unter anderem für die Sprachen für Arabisch und Persisch. Für die Verständigung zwischen Flüchtlingen und ehrenamtlichen Helfern auf Augenhöhe und für das Erlernen der deutschen Sprache als Integrationsvoraussetzung engagiert sich Langenscheidt vielseitig und mit aller Kraft.


Über „Wir zusammen“:
„Wir zusammen“ bündelt die Integrations-Initiativen der deutschen Wirtschaft zu einem Netzwerk, dessen Mitglieder sich dauerhaft dem Thema Integration widmen und dieses vorantreiben. Dazu führen die teilnehmenden Unternehmen eigenständige Integrationsprojekte durch und untermauern diese mit verbindlichen Patenschaften. Als gemeinsame Plattform dient die Website
www.wir-zusammen.de.

Medienkontakt:
Wir zusammen
Marlies Peine
Tel.: 0211-43 07 92 38
E-Mail: info@wir-zusammen.de