Ein Kommunikationsbuch für Menschen mit Aphasie

Ein Kommunikationsbuch für Menschen mit Aphasie

Das Zeigewörterbuch „Mit Bildern sprechen“ wurde speziell für Aphasie-Patienten entwickelt und enthält den relevanten Wortschatz für die Klinik, die Reha und Zuhause.


München, 06.10.2017: Kommunikation ohne Worte: Das Zeigewörterbuch „Mit Bildern sprechen“ hilft Betroffenen, sich verständlich zu machen. Geeignet für die Klinik, in der Reha und Zuhause.

Sprache ist das wichtigste Kommunikationsmittel, das uns zur Verfügung steht. Bei Aphasie-Patienten funktioniert diese Form der Verständigung jedoch nicht mehr. Verursacht durch einen Schlaganfall oder andere Hirnverletzungen ist das Sprechen oder Verstehen von Sprache bei den Betroffenen gestört. Daher müssen andere Formen der Kommunikation gewählt werden. Ein einfaches Mittel ist, auf das Gewünschte zu zeigen. Viele Bilder von verschiedensten Gegenständen des Alltags sind daher unerlässlich für die Verständigung.
Speziell für Aphasiker hat das Team von Langenscheidt ein Kommunikationsbuch mit Zeigebildern entwickelt. Der Band „Mit Bildern sprechen“ bietet 700 farbige, eindeutig erkennbare Zeichnungen aus den Themenbereichen Zuhause, Essen und Trinken, Kleidung, Arztbesuche und weiteren. Zum Schutz sind die Seiten beschichtet und so für den häufigen Gebrauch gut geeignet. Im handlichen Format passt das Buch in jede Tasche. Durch die stabile Spiralbindung bleibt es aufgeschlagen liegen. Auch bei Halbseitenlähmung ist das Kommunikationsbuch damit problemlos einhändig benutzbar. 
„Als wir erfuhren, dass unser für Reisen konzipiertes ‚OhneWörterbuch‘ auch von Menschen mit Aphasie und Logopäden genutzt wird, entstand die Idee, ein für diese Zielgruppe exakt passendes Produkt zu entwickeln. ‚Mit Bildern sprechen‘ enthält die Bilder, die man im Alltag braucht – ob man nun in der Klinik, auf Reha oder Zuhause ist“, so Ivo Kuhnt, Geschäftsführer des Langenscheidt Verlags.